Ihr Warenkorb:
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
Partnerprogramm
Partner Informationen
Partner Anmeldung
Teilnahmebedingungen

Skiken

Was ist Skiken?


  Wo der Name Skiken herkommt

Der Name "Skiken" ist ein Kunstwort. Skiken ist ein Wortschöpfung
aus den beiden Bestandteilen "Skaten" und "biken". Nicht nur der Name
entstammt den beiden Sportarten, Skiken selbst hat sehr viel mit Skaten
und Biken gemeinsam.

Nach ersten Anfängen, wurde zunächst aus einem MEGARUN, ein
MOUNTAINSKATE und dann über ein SKIKE2000 und den SKIKE V3 2006
schließlich das aktuelle Modell Skike V07-120


  Wo man überall skiken kann

Skiken kann man fast überall: Teer, Asphalt und Wirtschaftswege. Pflaster und
Beton. Beim Skiken gibt es fast keine Grenzen. Skiken beginnt dort, wo herkömmliche
Inline-Skates am Ende sind. Beim Skiken gibt es fast keinen Untergrund, der mit
einem Skike nicht zu meistern wäre.



Wo gewöhnliche Inline-Skates versagen, fängt Skiken erst an. Skiken kann man
auf jeder Ebene. Downhill skiken wird zum Vergnügen, denn nur Skikes verfügen
über das skike-typische, patentierte Doppel-Bremssystem. Und "Gipfelstürmer"
setzen beim Skiken auf die als Zubehör erhältlichen Rücklaufsperren.

>>> Skiken ist Skaten ohne Grenzen

Skikes kann man alleine und in der Gruppe. So oder so - Spaß ist beim Skiken immer
garantiert. Skiken bietet sich für sehr viele sportliche Aktivitäten an:
  • Nordic-Fitness auf Waldwegen
  • Trekking auf landwirtschaftlichen Wirtschaftswegen
  • Wettrennen auf Parkplätzen, Schulhöfen etc.
  • Skiken im Schulsport
  • Geo-Caching auf Rollen

Wann, wo und wie man skiken möchte - das bleibt jedem selbst überlassen. Eines
steht fest: Zum Skiken benötigt man keine Spezialschuhe. Denn Skiken kann man mit
fast allen gängigen Sport- und Freizeitschuhen. Dies ist ein gravierender Vorteil
gegenüber Skates mit fest-montierten Schuhen.

Beim Skiken braucht man sich keinen Kopf zu machen über Transport und
Aufbewahrung der eigenen Schuhe während des Sports, denn die Schuhe bleiben
immer an. So wird der Kurzbesuch im Biergarten niemals zur Lachnummer auf
tropfnass durchgeschwitzten Socken!


  Warum "jeder" skiken kann


Wer glaubt, Skiken sei nur etwas für Hochleistungssportler und Triathleten,
der ist auf dem Holzweg. Viele Profisportler nutzen Skiken ganz gezielt
zum Ausbau ihrer Kondition. Doch Skiken kann mehr ... 

Es ist bemerkenswert, wie viele Menschen früher oder später Skiken als
neue Sportart für sich entdecken. Ganz normale Menschen wie "Du und ich":
Reifere Menschen ebenso wie Kinder, Frauen und Männer, einfach Menschen
in jedem Alter.

Jeder, der etwas für seine Gesundheit tun will und jede Menge Spaß dabei
haben will, findet beim Skiken seine Erfüllung. Skiken macht einfach Spaß.

>>> Skiken nimmt dem Sport den Schweinehund.

Für sportlich Ungeübte oder Anfänger, kann Skike der Einstieg in ein neues
sportlicheres und gesünderes Leben sein. Skiken trainiert Herz und Kreislauf
und dabei die Gelenke, Bänder und die Sehnen. Überflüssige Kilos schmelzen
wie Butter in der Sonne und Skiken formt ein schöne Figur.

>>> Skiken macht einfach Spaß!



  Warum man Skiken lernen sollte

Skiken kann jeder. Die Frage, ob man Skiken lernen muss, beantwortet man am
besten wie folgt: Man muss nicht - aber man sollte sich die grundlegenden Techniken
des Skikens in einem Skike-Kurs unter qualifizierter Leitung aneignen.


Skiken ist kinderleicht. Aber schön und graziös skiken will gelernt sein. Wer die
faszinierenden Möglichkeiten des Skikens in vollem Umfang nutzen möchte, sollte
in seine Grundausbildung investieren. Besuchen Sie einen Skike-Einsteigerkurs.
Das kostet wenig und bringt viel. Bundesweit steht Ihnen ein Netzwerk an qualifizierten
Trainern zur Verfügung.

>>> Begeistern Sie andere, denn Skiken macht gemeinsam doppelt Spaß!


Zurück